OMG! Ein Wunder!   Leave a comment

Bald heißt es: Ein Wunder. Wir können wieder hören! Und zwar das vertraute Bimmelimm des Telefons. Und das Tüüdelüü des Faxgerätes. Wie das?

Entscheidungsbefugte haben nach sage und schreibe 41 Tage eine Selbige gefällt. Die Entscheidung lautet auf Freispruch für den Lahmgelegten. Einsicht in die Unerfüllbarkeit des Vertrages, anwaltliches Papier, nicht nachlassen im eisernen Bemühen um eine Klärung, Nerven aus Stahl und Engelsgeduld – ein Cocktail, der es in sich hat. Nix für schwache Gemüter!

Zu klären bleibt:

  • Ist Größe Gewähr für professionelle Dienstleistung?
  • Ist Kompetenz ein seltenes Gut?
  • Ist Kommunikation über die Ferne das richtige Mittel, zumal die Ansprechparter immer wechseln?
  • Sollte Mensch besser gleich ganz brachial vorgehen, damit die Information da ankommt, wo Befugte sitzen?

So richtig glauben wir es übrigens erst, wenn die Rufnummernportierung stattgefunden hat und die Lampe beim neuen Provider von Rot auf Grün umspringt. Solange zählen wir auch nicht rückwärts, sondern genau die Tage, die wir NICHT zu erreichen waren.

Wir halten Sie natürlich über den Fortgang der Dinge auf dem Laufenden!

Advertisements

Veröffentlicht 25. Juli 2012 von abendfarben in Uncategorized

Getaggt mit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: